Seminarschauspieler – Die Dokumentation

Hollywood in Vlotho – „Ach, Sie sind das mit den Seminarschauspielern! Was macht eigentlich ein Seminarschauspieler?“ So oder so ähnlich sieht
der erste Kontakt mit Menschen aus, die uns zum ersten Mal begegnen. Natürlich können wir nun mit Worten beschreiben, was wir – und vor allem unsere Seminarschauspieler – tun. Als zweite Frage kommt dann meistens: „Und was bewirkt er oder sie dann bei mir?“ Spätestens hier merken wir, dass es schwer wird die Emotion, die wir doch so nah erlebt haben, mit Worten zu beschreiben, auch wenn wir von uns behaupten können einiges
von Kommunikation und Kommunikationsinstrumenten zu verstehen. Unsere Aufgabe war somit gestellt: WIE vermitteln wir potentiellen Kunden WAS wirklich bei der Spiegelung mit einem Seminarschauspieler im Rollenspiel passiert?

Indem wir es zeigen. Mit einem Film. Immer abrufbar und so echt wie nur möglich. Doch wie setzt man eine echte Emotion um, so dass sie auch wirklich ‚echt‘ aussieht? Indem sie echt ist. Unser Film sollte nicht bloß eine gespielte Szene zeigen, sondern die emotionale Seite und die enorme Wirkung der Methode in den Vordergrund stellen. So entstand die Idee, eine Dokumentation mit ‚echten‘ Teilnehmern zu drehen.

Professionelle Unterstützung erhielten wir von Stefan Aretz, der nicht nur seit Jahren als Seminarschauspieler für das Institut tätig ist, sondern sich als Inhaber der Produktionsfirma Connor Film GmbH bereits einen Namen als Regisseur gemacht hat. Zwei Teilnehmerinnen, die bisher noch nie mit der Methode in Berührung gekommen sind, und zudem bereit waren, sich während der Spiegelung filmen zu lassen, fanden wir in Kathrin Fasse, Personalreferentin bei Phoenix Contact und Katharina Kaßing, Vertriebsmanagerin bei der eccos pro GmbH. Komplettiert wurde unser Doku-Team von Sonya Schlüter, Birgit Kersten-Regenstein, Angelika Höcker, Ulla Schnee und Erich-Peter Hoepfner, die neben der Instituts-Besatzung als Trainer und Experten für die Arbeit mit Seminarschauspielern fungierten.

Drei vollgepackte Drehtage, zahlreiche Stunden im Schnitt und vier Monate später halten wir nun die fertige Dokumentation in den Händen und dürfen mit Fug und Recht behaupten, dass sich das Warten gelohnt hat. Schauen Sie selbst: Hier geht´s zur Doku.

Institut Synergie GmbH

X